Warum gibt es eigentlich Diätfuttermittel für Hunde und Katzen?

Diät wird üblicherweise spontan mit Begriffen wie „abnehmen“, „kalorienreduziert“ o.ä. verknüpft. Tatsächlich handelt es sich bei einer Diät aber ganz allgemein um eine Ernährung für Kranke. Diese Krankenkost stellt eine auf die besonderen Bedürfnisse und die spezielle Therapie einer Erkrankung ausgerichtete Ernährung dar; sie ist für eine Vielzahl internistischer Erkrankungen des Menschen aber auch unserer Haustiere ganz wesentlicher Bestandteil einer erfolgreichen Behandlung.

Diätfuttermittel zeichnen sich dadurch aus, dass abhängig von den zu behandelnden Erkrankungen, die Zusammensetzungen bezüglich bestimmter Nahrungsbestandteile variieren. Dabei stellen die Reduktionskost – Einschränkung der Kalorienzufuhr bzw. Senkung des Anteils an einzelnen Nahrungsbestandteilen – auf der einen Seite und die Aufbaukost – Erhöhung des Anteils an bestimmten Futterbestandteilen – auf der anderen Seite die gesamte Spannbreite der Diätfuttermittel dar:

  • Für Tiere, die auf bestimmte Futtermittel Allergien entwickelt haben, werden Eiweiß- oder/und Kohlenhydratquellen durch andere ersetzt.
  • Für nieren- und/oder leberkranke Tiere werden im Eiweißgehalt reduzierte und in der Eiweißqualität verbesserte Futtermittel eingesetzt.
  • Für herzkranke Hunde wird u.a. der Salzgehalt des Diätfuttermittels vermindert.
  • Bei Darmerkrankungen wird Futter eingesetzt, dessen Verdaulichkeit erhöht wurde.
  • Zur Behandlung und Prophylaxe von Blasen- oder Harnröhrensteinen existieren im Säure- und/oder Mineralstoffgehalt veränderte Futtermittel.

Diätfuttermittel selber herstellen oder vom Tierarzt?

Sicher ist es auch möglich, eine entsprechende Schonkost für Hunde und Katzen selbst herzustellen. Hüttenkäse im Verhältnis von 1:2 mit gekochtem Reis vermischt, wird Ihnen als diätetischer Rat bei leichten Durchfallserkrankungen Ihres Haustieres sicher bekannt sein und ist auch ohne große Probleme in die Tat umzusetzen. Ihre Tierärztin / Ihr Tierarzt kann Ihnen diverse weitere Rezeptvorschläge zur Verfügung stellen. Ist die Fütterung einer Diät über einen längeren Zeitraum, u. U. lebenslang, notwendig, so sollten Sie unbedingt auf die entsprechenden Fertigprodukte der Futtermittelhersteller zurückgreifen. Nur so ist gesichert, dass die Zusammensetzung der Schonkost für die Behandlung Ihres Tieres geeignet ist und auch alle weiteren Nahrungsbestandteile, wie Vitamine und Mineralstoffe, in ausreichendem Maße vorhanden sind. Diätfuttermittel erhalten Sie bei Ihrer Tierärztin / Ihrem Tierarzt, denn nur Ihre Tierärztin / Ihr Tierarzt ist in der Lage, das für die Erkrankung Ihres Tieres optimal geeignete Produkt auszuwählen.

Jana Brinkmann-Werner
Letzte Artikel von Jana Brinkmann-Werner (Alle anzeigen)